Systemisches Familienstellen

Worum geht es in einer Familienaufstellung?

Familien unterscheiden sich meist stark und dennoch gelten für alle dieselben Gesetzmäßigkeiten und Spielregeln. Familiensysteme funktionieren, genau wie Firmen, wenn Hierarchien eingehalten werden. Nur wenn jedes Familienmitglied der Rolle=Aufgabe nachkommt, oder die Verantwortung trägt, die ihm zukommt, ist das System Familie harmonisch und im Frieden. Die Folge davon ist, daß alle Mitglieder der Familie im Reinen mit sich selbst und einander sind und in der Lage, ein selbstbestimmtes und eigenverantwortliches Leben zu führen. In der Realität ist jedoch häufig “Sand im Getriebe” und es kommt zu Verstrickungen und Abhängigkeiten, die wir selbst, als die unmittelbar Betroffenen, meist gar nicht als solche wahrnehmen. In unserem Alltag äußern sich diese häufig durch immer wiederkehrende Beziehungs- oder Familienkonflikte, berufliche, nachbarschaftliche oder gesundheitliche Probleme, etc.

Wie läuft eine Aufstellung ab?

Grundsätzlich biete ich zwei Typen von Aufstellungen an: offene oder verdeckte Aufstellungen. In einer offenen Aufstellung nennt der Aufsteller den anderen Teilnehmern und mir als Aufstellungsleiterin sein Thema und er selbst wählt aus dem bestehenden Teilnehmerkreis Stellvertreter für die entsprechenden Familienmitglieder aus, die er aufstellen möchte, oder er ruft die zu vergebende Rolle aus und derjenige der Teilnehmer, der sich angesprochen fühlt, geht ins Feld. Er stellt diese dann, sofern nicht ausgerufen, an von ihm bestimmte Anfangspositionen im  vorher festgelegten “Feld”. Bei einer verdeckten Aufstellung nennt der Aufsteller nur mir sein Thema und ich wähle Stellvertreter für die entsprechenden Familienmitglieder und auch einen Statisten für den Aufsteller selbst. Ich teile weder dem Aufsteller, noch den jeweiligen Stellvertretern mit, wer in welcher Rolle steht. Die Stellvertreter suchen sich ihre jeweilige Anfangsposition im Feld selbst und es entwickelt sich sofort eine gewisse Dynamik. Vorteil dieser Methode ist in meinen Augen, dass es dem Aufsteller ermöglicht wird, völlig unvoreingenommen auch seine eigene Rolle in dem Beziehungsdrama objektiv von außen zu betrachten, bis er von mir als Aufstellungsleiterin gegen den Stellvertreter ausgewechselt wird. Und auch diejenigen der Statisten, die vielleicht anfangs Bedenken haben, ob sie auch genug “spüren” werden dazu gezwungen, sich ganz objektiv auf ihre Wahrnehmungen zu verlassen und sind nicht “kopfgesteuert”.

Durch die Interaktionen und die entstehende Dynamik der Teilnehmer im Feld werden emotionale Verstrickungen, Bindungen und Abhängigkeiten der Familienmitglieder untereinander sichtbar. Durch liebevolles Lösen dieser Verstrickungen und Abhängigkeiten kann für uns der “richtige” Platz, an dem wir in unserer vollen Lebenskraft agieren können,  gefunden werden. Es entsteht häufig ein friedlicheres neues Endbild, das sich energetisch auf unser ganzes Familiensystem auswirkt und Heilung ermöglicht.

Was einem Familienmitglied widerfährt, hat Auswirkungen auf alle Mitglieder im System Familie

Anschauliche Beispiele für Verstrickungen und Abhängigkeiten im Familiensystem:

Stellen Sie sich bitte eine mit Wasser gefüllte Schale vor, in die Sie einen Tropfen Wasser hineintropfen lassen… oder ein Mobile, bei dem Sie nur ein einziges Teil des Mobiles in Bewegung bringen…

Was passiert? Alle Teile des Mobiles werden lustig hin- und her pendeln und auch das gesamte Wasser in der Schale wird in Bewegung geraten… Es wird Ihnen nicht gelingen, nur das eine Teil zu bewegen oder nur einen einzigen Tropfen Wasser in der Schale.

Ebenso verhält es sich mit dem System Familie.

Margariten