Achtsamkeit

Der Begriff Achtsamkeit wurde ursprünglich im Buddhismus geprägt und beschreibt seiner eigentlichen Bedeutung nach eine besondere Form der Meditation. Achtsam sein, darunter versteht man den Augenblick bewußt und mit allen Sinnen wahrzunehmen, dabei innere Regungen zu beobachten, jedoch ohne Wertung. Es bedeutet im “Hier und Jetzt” zu sein, den Augenblick, der gerade stattfindet, bewußt zu erleben, wobei Körper, Geist und Seele eine harmonische Einheit bilden.

Achtsamkeit – oder besser gesagt, fehlende Achtsamkeit – ein Problem unserer Zeit

Wir alle hasten von Termin zu Termin, haben ständig eine To-Do-Liste im Kopf und fühlen uns dabei zunehmend gestresst. Die ständige Präsenz der modernen Medien und/oder auch unsere Verfügbarkeit durch sie trägt noch dazu bei, dass das Leben immer schnellebiger und wir immer “verkopfter” werden und gefühlt die Zeit immer schneller verrinnt.

Ein sehr anschauliches und ich denke, für jeden nachvollziehbares Beispiel für fehlende Achtsamkeit wäre z.B. eine Autofahrt auf einer bekannten Strecke, z.B. die Fahrt zur Arbeit. Wer hat sich nicht schon mal – evtl. innerlich schaudernd – gefragt, wie er jetzt eigentlich unbeschadet von A nach B gekommen ist? Wieviel von der Strecke haben Sie tatsächlich bewußt mitbekommen? Wahrscheinlich so gut wie nichts, sollte nicht irgendein unvorhergesehenes Ereignis Ihre Aufmerksamkeit beansprucht haben. Die Steigerung davon wäre vielleicht, auf der Fahrt noch ein Hörbuch zu hören oder zu telefonieren…

In meinem Achtsamkeitstraining führe ich mit Ihnen Achtsamkeitsübungen in der Praxis durch und gebe Ihnen einfache, leicht durchführbare und nicht zeitaufwändige Übungen und Techniken für den Alltag mit, die Ihnen helfen, jeden Tag ein bißchen mehr im Hier und Jetzt zu sein und damit Ihr Leben ein wenig bewußter und streßfreier zu gestalten.

Kleine Ruheoasen im Alltag schaffen und innehalten. Momente, die Sie genießen und aus denen Sie gestärkt hervorgehen werden.